Eine kurze Geschichte des Ravensburger Rotkreuzes

Kolonnenführer Wilhelm Bierer 1884–1899

Zwanzig Jahre nach der Gründung des Roten Kreuzes durch Henry Dunant ergriffen im Jahre 1884 der Ravensburger Kaufmann und Kriegervereinsvorstand Wilhelm Bierer und der Stabsarzt Dr. Bumiller zusammen mit dem Turnverein die Initiative zur Gründung einer Sanitätsabteilung.

Königin Olga von Württemberg unterstützte diese Initiative und konnte sich bereits 1886 bei einem Besuch in Ravensburg von der Leistungsfähigkeit der III. Württembergischen freiwilligen Sanitätskolonne Ravensburg überzeugen.

1899 wurde der Ravensburger Apotheker Theodor Noerpel zum Kolonnenführer gewählt. Noerpel erfand ein Verletzten-Tragegestell, das auf einer internationalen Ausstellung in Washington ein Ehrendiplom erhielt und als „System Ravensburg“ große Anerkennung fand.

Im Jahre 1907 wurde der Krankentransport ins Leben gerufen. Mit einer fahrbaren Trage wurden schon im ersten Jahr 107 Transporte zu Fuß durchgeführt, bei der die ehrenamtlichen Helfer bis zu 40 km zurücklegen mussten.
Im September 1909 feierte die Freiwillige Sanitätskolonne vom Roten Kreuz Nr. 3 ihr 25-jähriges Jubiläum mit einer Serienübung, an der auch die Kolonnen Ulm, Biberach, Tuttlingen, Schwenningen und Waldsee teilnahmen. Die Kolonnenmitglieder schenkten ihrem Kolonnenführer Noerpel anläßlich des Jubiläums einen Stock mit Silbergriff und rotem Kreuz im Wert von 24,30 Mark.

Im Jahr 1911 hatte die Kolonne 72 aktive männliche Mitglieder.

Seit September 1911 führte „Waldhorn“-Wirt Albert Dressel mit Mitgliedern der Sanitätskolonne erste Transporte mit einem Sanitätswagen der Firma Benz & Co. aus Mannheim durch.

Im Ersten Weltkrieg waren die meisten Mitglieder der Sanitätskolonne eingezogen worden. Trotzdem wurden von der Sanitätskolonne 95 Lazarettzüge ausgeladen und über 13.000 Verwundete transportiert und betreut. Zusätzlich halfen die verbliebenen Kolonnenmitglieder noch in Biberach aus.

Am 12. August 1919 fand vor Königin Charlotte eine Prüfung von 18 Ravensburger Helferinnen statt.

Im November 1926 hielt Frau Oberpostmeister Stecher von der Frauenabteilung des Roten Kreuzes einen Erste-Hilfe-Kurs für 17 „Fräuleins“ ab. Die Prüfung nahm Kolonnenarzt Dr. Wörz ab. Der Kurs dauerte 10 Unterrichtsabende.

Im Juli 1927 machten 24 Mann der Sanitätskolonne Dienst beim Ravensburger Rutenfest.

Im Februar 1929 bezog die Bereitschaft ein eigenes Vereinsheim, die ehemalige Rebleute-Zunftstube in der Schulstraße.

Im Zweiten Weltkrieg kamen erstmals am 13. Juni 1940 und letztmals am 6. März 1945 118 Lazarettzüge nach Ravensburg. Die 13.590 Verwundeten wurden von den wenigen Sanitätern versorgt, die von vielen Rotkreuzhelferinnen und der Bereitschaft Weingarten unterstützt wurden. In dieser Zeit ist zum ersten Mal von einer weiblichen Bereitschaft unter Leitung von Bereitschaftsführerin Luise Schön die Rede.
Nach Kriegsende wurde das Rote Kreuz aufgelöst, aber die gleichen Frauen und Männer versahen ihren Dienst unter dem Namen „Gesellschaft für Gesundheits- und Wohlfahrtspflege“ und verwendeten statt des verbotenen roten Kreuzes einen auf der Spitze stehenden Kubus.

Im Jahre 1946 wurde das Rote Kreuz wieder zugelassen und in Ravensburg die Bereitschaft unter Führung von Max Bräg reaktiviert.

Im Jahre 1957 fand der erste Blutspendetermin in Ravensburg bei der Firma Escher-Wyss statt.

1958 gründete die Bereitschaft Ravensburg den Zug Wilhelmdorf.

1966 erfolgte der Umzug vom Rebleutehaus in der Schulstraße in die Rudolfstraße.

Seit 5. November 1988 hat die DRK-Bereitschaft Ravensburg ihre Unterkunft im DRK-Rettungszentrum in der Ulmer Straße.

Im Jahr 2000 wurde der DRK-Ortsverein Ravensburg gegründet, der zunächst kommissarisch vom DRK-Kreisgeschäftsführer Hubertus C. Diemer geführt wurde.

Am 31. März 2001 erfolgte die Wahl des Vorstands. Seit diesem Zeitpunkt ist Alfred Bosch Vorsitzender des Ortsvereins und Christine Krug seine Stellvertreterin.

Zusätzlich zum Einsatz bei der Fasnet, beim Rutenfest und bei „Ravensburg spielt“ hatte die Bereitschaft in den letzten Jahren immer wieder Großereignisse in Ravensburg zu bewältigen oder war bei überregionalen Veranstaltungen vertreten. Hier nur eine kleine Auswahl:

  • Juni 2002 Landes-Gymnaestrada in Ravensburg.
  • Juni 2006 Fußball-Weltmeisterschaft in Stuttgart mit MANV-Container.
  • Juni 2007 Landes-Musik-Festival in Ravensburg.
  • September 2007 Landesübung der DRK-Rettungshundestaffeln in Ravensburg.
  • Mai 2008 Internationaler Ökumenischer Bodensee-Kirchentag in Ravensburg.
  • Juni 2008 Landesfeuerwehrtag in Ravensburg.
  • Juni 2008 Fußball-Europameisterschaft in Wien.
  • April 2009 NATO-Gipfeltreffen in Kehl/Straßburg.
  • Juli 2009 Landesentscheid der baden-württembergischen DRK-Bereitschaften in Ravensburg.
  • August 2013 HoliFestival in Ravensburg mit 15.000 Besuchern.
  • Juli 2015 SommerTagTraum mit David Guetta in Ravensburg mit 15.000 Besuchern.
  • Juli 2017 Landeskinderturnfest in Ravensburg.

Zur Geschichte des Ravensburger Roten Kreuzes gehören auch die vielen erfolgreichen Teilnahmen an Wettbewerben. Nachfolgend die Aufstellung über die Wettbewerbe, soweit sie noch ermittelt werden konnten:

2017
1. Platz außer Konkurrenz beim Bereichsentscheid in Biberach/Riss,
1. Platz außer Konkurrenz bei der Sonderwertung „Menschliche Zuwendung“
Johannes Böhmler, Lisa Langer, Verena Nausester, Anna Widmann, Sophia Willam.

2017
3. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Wilhelmsdorf
für Stufe 1 und Stufe 3
Lena Daz, Lucia Cifuni, Adrian Delic, Julia Durner, Fynn Kaiser, Emily Lies, Michelle Magiera, Matthias Reinert, Hamza Sasa, Celin Tietze, Nico Tietze.

2016
3. Platz beim Landesentscheid in Nürtingen
Johannes Böhmler, Patrick Ebert, Lisa Langer, Verena Nausester, Bastien Pouvesle, Sophia Willam.

2016
1. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Aulendorf
Lena Daz, Adrian Delic, Malena Kaletta, Felina Wollner.

2016
3. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Aulendorf
Lucia Cifuni, Julia Durner, Celine Kaletta, Celin Tietze.

2016
4. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Aulendorf
Amelie Elbs, Steven Klemcke, Cindy Sauter, Robin Sauter, Emely Schirtz, Nico Tietze.

2016
1. Platz beim Bereichsentscheid im Schloss Salem,
1. Platz bei der Sonderwertung „Menschliche Zuwendung“
Johannes Böhmler, Patrick Ebert, Sarah Khaster, Lisa Langer, Verena Nausester, Sophia Willam.

2015:
3. Platz beim Landesentscheid in Blaubeuren
Laura Faiß, Jonas Mattner, Bastien Pouvesle, Mathias Reinert, Lisa Schreiber, Philipp Willam.

2015:
4. Platz beim Landesentscheid in Blaubeuren
Sebastian Besenfelder, Lukas von Grebe, Julius Keldenich, Frederick Kolb, Miriam Lemke, Benjamin Maucher.

2015
2. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Weingarten
Lena Daz, Dario Diessner, Ronja Diessner, Steven Klemcke, Lisa-Marie Raiber.

2015
5. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Weingarten
Julia Durner, Celine Sauter, Cindy Sauter, Celine Tietze und Nico Tietze.

2015:
5. Platz beim Bereichsentscheid in Pfullendorf
Laura Faiß, Jonas Mattner, Bastien Pouvesle, Mathias Reinert, Lisa Schreiber, Philipp Willam.

2015:
1. Platz beim Bereichsentscheid in Esslingen
Sebastian Besenfelder, Lukas von Grebe, Julius Keldenich, Frederick Kolb, Miriam Lemke, Benjamin Maucher.

2014:
4. Platz beim Landesentscheid in Rottweil
2. Platz beim Kreisverbandswettbewerb des Landesentscheids in Rottweil
Oliver Bormann, Christoph Forderer, Sascha Lorenz, Julian Schmidt, Simon Schmidt, Judith Schönebeck.

2014:
7. Platz beim Bereichsentscheid in Wangen/Allgäu
Oliver Bormann, Christoph Forderer, Sascha Lorenz, Julian Schmidt, Simon Schmidt, Judith Schönebeck.

2013:
5. Platz beim Landesentscheid in Heidenheim
Benjamin Gebhard, Valentin Günzler, Denise Kraft, Clemens Moll, Carola Rist, Eva Schäfer.

2013:
1. Platz bei der Sonderwertung „Sportliche Aktivität“ bei FACE in Wels/Oberösterreich
10. Platz in der Gesamtwertung bei FACE
Michael Fecker, Tobias Müller, Benedikt Musiol, Patrick Richter, Fabian Stach, Anna Widmann.

2013:
4. Platz beim Bereichsentscheid in Wangen/Allgäu
Benjamin Gebhard, Valentin Günzler, Denise Kraft, Clemens Moll, Carola Rist, Eva Schäfer.

2012:
1. Platz beim Bundeswettbewerb in Biberach/Riß,
1. Platz bei der Qualifikation zu FACE (First Aid Convention in Europe),
1. Platz bei der Sonderwertung „Patientenorientierung“,
2. Platz bei der Sonderwertung „Klimawandel“
Michael Fecker, Tobias Müller, Benedikt Musiol, Patrick Richter, Fabian Stach, Anna Widmann.

2012:
1. Platz beim Landesentscheid in Wiesloch
Michael Fecker, Fabian Frick, Tobias Müller, Benedikt Musiol, Patrick Richter, Anna Widmann.

2012:
6. Platz beim Landesentscheid in Wiesloch
Sebastian Claus, Stefanie Ferber, Julian Häuserer, Benedikt Kowalski, Simon Rude, Fabian Stach.

2012:
1. Platz beim Bereichsentscheid in Ulm
Sebastian Claus, Stefanie Ferber, Julian Häuserer, Benedikt Kowalski, Simon Rude, Fabian Stach.

2012:
1. Platz beim Bereichsentscheid in Salem
Michael Fecker, Fabian Frick, Tobias Müller, Benedikt Musiol, Patrick Richter, Anna Widmann.

2012:
1. Platz beim Kreisentscheid des JRK in Waldburg
Christina Haag, Sophia Häuserer, Marvin Sandkühler, Angelina Schick, Celin Tietze, Nico Tietze.

2011:
3. Platz beim Landesentscheid in Horb
Claudia Abt, Michael Fecker, Julian Häuserer, Fabian Haller, Benedikt Kowalski, Simon Rude.

2010:
3. Platz beim Samariter-Wettkampf in Schwarzenburg/CH
Sebastian Claus, Elisabeth Eichhorst, Stefanie Ferber, Johannes Schönenberg, Fabian Stach, Anna Widmann.

2010:
2. Platz beim Landesentscheid in Ehingen
Sebastian Claus, Elisabeth Eichhorst, Stefanie Ferber, Johannes Schönenberg, Fabian Stach, Anna Widmann.

2010:
1. Platz beim Bereichsentscheid in Nürtingen
Sebastian Claus, Elisabeth Eichhorst, Stefanie Ferber, Johannes Schönenberg, Fabian Stach, Anna Widmann.

2006:
5. Platz beim Bundeswettbewerb des JRK in Frankfurt/M.
Ralf Brecht, Elisabeth Eichhorst, Rainer Hage, Marco Olberts, Simon Rude, Nikolaus Schwärzler, Daniel Steffen, Janina von Watzdorf, Anna Widmann.

2005:
1. Platz beim Internationalen Wettbewerb in Elbigenalp/Lechtal (JRK-Gruppe)
Mark Nebel, Daniel Steffen, Janina von Watzdorf, Anna Widmann.

2004:
1. Platz beim Landesentscheid des JRK in Göppingen
Constantin Aich, Nikolaus Schwärzler, Birgit Schnetz, Daniel Steffen, Janina von Watzdorf, Anna Widmann.

1996:
4. Platz beim Feuerwehrmarsch in Zußdorf

1995:
4. Platz beim Feuerwehrmarsch in Zußdorf
Bernhard Abouid, Klaus Ganal, Markus Gebauer, Ulrich Gessler, Andreas Hacke, Tamara Hohly, Claudia Knebel, Dietmar Knebel, Christine Krug, Alfred Mühlegg, Claudia Mühlegg, Gabriele Mühlegg, Thomas Passoni, Tanja Riedl, Christa Rueß, Doris Schmalz.

1994:
3. Platz beim Feuerwehrmarsch in Zußdorf
Bernhard Abouid, Stefan Bott, Ulrich Gessler, Andreas Hacke, Christine Hacke, Günter Krause, Christine Krug, Alfred Mühlegg, Claudia Mühlegg, Gabriele Mühlegg.

1991:
3. Platz beim Bereichsentscheid in Neuhausen/Fildern
Martin Bautz, Dagmar Hund, Beatrice Krayss, Claudia Mühlegg, Thomas Passoni, Josef Schuler.

1989:
Teilnahme am Internationalen Leistungsvergleich in Göfis/Vorarlberg
Walter Faiß, Claudia Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1989:
3. Platz beim Internationalen Leistungsvergleich in Helmond/NL
Walter Faiß, Claudia Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1988:
3. Platz beim Bundesentscheid in Rheinberg/Duisburg
Turan Cetin, Helga Faiß, Walter Faiß, Jochen Kose, Stefan Nest, Dieter Schnee.

1988:
1. Platz beim Landesentscheid in Pfalzgrafenweiler
Turan Cetin, Helga Faiß, Walter Faiß, Jochen Kose, Stefan Nest, Dieter Schnee.

1988:
1. Platz beim Bereichsentscheid in Baienfurt
Turan Cetin, Helga Faiß, Walter Faiß, Jochen Kose, Stefan Nest, Dieter Schnee.

1988:
5. Platz beim Internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb in Weilheim/Teck

1988:
1. Platz (außer Konkurrenz) beim Landesentscheid Südbaden in Küssaberg-Rheinheim
Alfred Bosch, Walter Faiß, Alfred Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1987:
1. Platz (außer Konkurrenz) beim Landesentscheid Südbaden in Küssaberg-Rheinheim
Alfred Bosch, Walter Faiß, Alfred Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1987:
3. Platz beim Internationalen Leistungsvergleich in Biberach
Alfred Bosch, Turan Cetin, Walter Faiß, Stefan Nest, Stefan Wiedemann.

1986:
1. Platz (außer Konkurrenz) beim Landesentscheid Südbaden in Zarten
Alfred Bosch, Walter Faiß, Alfred Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1986:
2. Platz beim Landesentscheid in Pfalzgrafenweiler
Alfred Bosch, Walter Faiß, Alfred Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1986:
1. Platz beim Bereichsentscheid in Spaichingen
Alfred Bosch, Walter Faiß, Alfred Mühlegg, Stefan Nest, Klaus Reisch, Stefan Wiedemann.

1985:
4. Platz beim Bereichsentscheid in Wangen/Allgäu
Rolf Fischer, Jürgen Hirsch, Stephan Neitzel, Helga Ringgenburger, Stefan Wiedemann, Stefan Zettler.

1985:
6. Platz beim Internationalen Erste-Hilfe-Wettbewerb in Kirchzarten
Walter Faiß, Alfred Mühlegg, Stephan Neitzel, Stefan Wiedemann, Stefan Zettler.

1983:
Teilnahme am Kreisgruppenentscheid in Weingarten
Walter Faiß, Manfred Jopke, Martin Jopke, Ursula Jopke, Christa Lefrang, Anni Merk.

1983:
Teilnahme am Kreisgruppenentscheid in Weingarten
Helmut Adler, Anita Heilig, Michael Holz, Christine Krug, Alfred Mühlegg, Rudi Zimmerer.

1981:
Teilnahme am Kreisgruppenentscheid in Altshausen
Walter Faiß, Ursula Jopke, Anni Merk, Rolf Milz, Alfred Mühlegg, Joachim Zimmermann.

1975:
Teilnahme am Kreisgruppenentscheid in Baienfurt
Thomas Barth, Barbara Forster, Gebhard Gebauer, Karl-Heinz Holz, Martin Jopke, Eduard Kehrberger.

1974:
Teilnahme am Kreisgruppenentscheid in Weingarten
Thomas Barth, Barbara Forster, Gebhard Gebauer, Karl-Heinz Holz, Martin Jopke, Eduard Kehrberger.

1960:
1. Platz beim Kreisgruppenentscheid
Margret Hadrawa, Irmgard Herrmann, Wolfgang Hieber, Walter Netardus, Alwin Nunnenmacher.