Bilanz des DRK-Ortsvereins Ravensburg

Arbeitsreiches Jahr 2017

Bei jedem Wetter im Einsatz – hier beim Rutenfest.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Ravensburg trug Bereitschaftsleiter Uwe Weißenrieder den Tätigkeitsbericht der DRK-Bereitschaft Ravensburg vor. Der Mitgliederstand lag am 31. 12. 2017 bei 155 Aktiven. Für den gesamten DRK-Ortsverein Ravensburg liegt die Mitgliederzahl bei 335 Aktiven.

Mehrere Mitglieder der Bereitschaft sind im ehrenamtlichen Rettungsdienst und Krankentransport tätig. Alle dort eingesetzten Mitarbeiter müssen mindestens 30 Stunden Fortbildung nachweisen. Die Mindestanforderung für den Einsatz in diesem Bereich ist die Ausbildung als Rettungssanitäter. Es wird immer schwieriger, Ehrenamtliche dafür zu gewinnen, weil die Ausbildung einen hohen Zeitaufwand erfordert.

55 ehrenamtliche Einsatzkräfte – darunter auch einige Ärzte – sind in den 9 Helfer-vor-Ort-Gruppen (HvO) eingesetzt, die vom DRK-Ortsverein Ravensburg betreut werden. In Blitzenreute, Bodnegg, Eschach, Fronhofen, Grünkraut, Horgenzell, Schmalegg, Oberzell und Taldorf-Bavendorf wurden sie von der Integrierten Leitstelle Oberschwaben parallel zum Notarzt 974 Mal alarmiert. Sie erbrachten dabei 918 Stunden und legten 11.000 km in ihren Privat-Pkws zurück.

Die etwas 70 Helferinnen und Helfer umfassende Schnelleinsatzgruppe (SEG), die rund um die Uhr über Alarmgeber zu erreichen ist, waren 47 mal im Einsatz.

Die 20 ehrenamtlichen Ausbilderinnen und Ausbilder vermittelten in 120 Kursen ca. 2.000 Personen Kenntnisse in Erster Hilfe und Spezialgebieten.

Eine Leistungsgruppe hat aus Spaß am Bereichsentscheid in Biberach teilgenommen und außer Konkurrenz den ersten Platz erreicht und damit das Goldene Leistungsabzeichen des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg. Der reguläre erste Platz ging an die Leistungsgruppe Baienfurt-Baindt, die sich für den Europäischen Wettbewerb qualifiziert hat und in diesem Jahr in Norwegen Deutschland vertritt. Ravensburger Bereitschaftsmitglieder und Ausbilder haben die befreundete Gruppe Baienfurt-Baindt nach Kräften unterstützt.

Zur Unterstützung anderer DRK-Ortsvereine, z. B. beim Tag der Sicherheit in Biberach, hat die Fachgruppe „Technik und Sicherheit“ mehrere geplante und ungeplante Einsätze durchgeführt. Dankbar waren die Organisatoren der Vesperkirche Ravensburg, wo die Fachgruppe bei einem Stromausfall für effektive Hilfe sorgte.

Bei öffentlichen Veranstaltungen wurden 3.019 Stunden Sanitätsdienst geleistet und zahlreiche kostenlose Erste-Hilfe-Leistungen erbracht (allein beim Rutenfest ca. 300 Erste-Hilfe-Leistungen). Größere Einsätze wurden bewältigt außer beim Rutenfest während der Fasnet, beim Triathlon, beim Landeskinderturnfest, bei Reitturnieren in Fronhofen und Okatreute, bei den Wanderfreunden Oberzell, bei „Ravensburg läuft“ und bei „Ravensburg spielt“.

An der Fahrt nach Solferino zum Gedenken an die dortige Schlacht – wo Henry Dunant den Impuls zur Gründung des Roten Kreuzes bekam – im Juni 2017 beteiligten sich 11 Mitglieder der DRK-Bereitschaft Ravensburg. Ebenso wurde in Heiden an Henry Dunant erinnert, wo am 30. Oktober 2017 Bereitschaftsmitglieder und Jugendrotkreuzler traditionsgemäß am Fackelzug zum Ehrenmal des Rotkreuzgründers teilnahmen.

Besondere Ereignisse und Einsätze waren die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Hans Schmid, die Auszeichnung der Helfer vor Ort als TWS-Lokalhelden, Brände in der Justizvollzugsanstalt Hinzistobel und bei der Firma Bausch, die Katastrophenschutzübung „Heißer Süden“ im Raum Reutlingen, sowie die Notarztfortbildungen für 100 angehende Notärzte.

Außerhalb der Ferienzeiten fanden jeden Montag Fortbildungsabende und Exkursionen statt.

Insgesamt erbrachte die DRK-Bereitschaft Ravensburg 26.000 Stunden im Jahr 2017.

Zurück